Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB Velo.Rent vom 19.04.2022

1. Die folgenden AGB gelten zwischen dem Mieter eines Fahrrades oder mehrerer Fahrräder

und/oder Zubehör sowie dem Vermieter, die Firma Velo.Rent KG (Velo.Rent) die Firma Velo.

Martin Duscha und Marius Duscha GbR (Velopunkt) ist am Vertrag als Vermittler und

Kontaktpunkt beteiligt

2. Vertragsschluss, Bezahlung, Kaution

2.1. Vertragsschluss:

Velo.Rent ermöglicht dem Mieter eine unmittelbare Onlinebuchung von Fahrrädern.

Velopunkt tritt als bevollmächtigter Vertreter und nicht selbst als Vermieter auf. Hierzu hat

der Vermieter Velopunkt bevollmächtigt über das Onlinebuchungssystem eine

Willenserklärung mit Bindungswirkung für den Vermieter gerichtet auf Abschluss eines

Fahrrad-Mietvertrages mit einem beliebigen Mieter/Gast abgeben zu dürfen. Der Vertrag

kommt mittels Onlinebuchung unmittelbar zwischen Vermieter und Gast zustande.

Vermieter ist die Firma Velo.Rent KG, Estedeich 88, 21129 Hamburg. Der Mieter erlaubt

Velopunkt das vom Mieter auf Abschluss eines Mietvertrages gerichtete Angebot an den

Vermieter des vom Mieter ausgesuchten Fahrrades weiterreichen zu dürfen.

Der Mietvertrag für die ausgewählten Fahrräder kommt für den gewählten Zeitraum zum

angegebenen Preis und den in der Präsentation angegebenen Ausstattungsmerkmalen

dadurch zustande, dass der Mieter eine Buchungsbestätigung/Zahlungsbestätigung von

Velo.Rent auf elektronischem Wege erhält.

2.2. Bezahlung:

Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte (Visa-, Mastercard), per Lastschrifteinzug vom

Bankkonto, per Paypal, per Sofortüberweisung, per Überweisung oder per Barzahlung bei

Abholung des/der Fahrräder. In Fällen der Sofort-Zahlung wird der Betrag aufgrund

technischer Vorgaben der Kreditkarteninstitute auch dann binnen 7 Tage nach der Buchung

dem Konto des Mieters belastet, wenn die Fahrradbuchung fern in der Zukunft liegt. Es ist

wegen der von den Banken erhobenen Kosten dem Kunden untersagt, Lastschriften

zurückzubuchen, soweit Velo.Rent nicht zuvor benachrichtigt und Gelegenheit gegeben

wurde einen unberechtigt eingezogenen Betrag binnen 5 Tagen per Rücküberweisung zu

erstatten. Die Kosten einer Rückbuchung trägt bei Verletzung dieser Pflicht der Mieter.

Velo.Rent und der Vermieter behalten sich vor, Buchungen bei denen der Mieter schuldhaft

eine Zahlung nicht innerhalb von 2 Tagen durchführt abzulehnen und zu stornieren.

2.3. Geschuldetes Fahrrad:

Der Mieter hat keinen Anspruch auf ein bestimmtes Fahrrad mit einer bestimmten

Ausstattung oder Farbe, sondern mietet immer nur ein beliebiges Fahrrad aus einer

Kategorie (z.B. „E-Bike – Power 7“). Der Vermieter ist berechtigt, das Fahrrad der gemieteten

Kategorie durch ein Fahrrad aus einer höherwertigen Kategorie zu ersetzen.

3. Stornierung

Die Stornierung der Fahrradbuchung ist bis zu 3 Tage vor der gebuchten Übergabe

kostenfrei möglich, bei weniger als 3 Tagen aber mehr als 24 Stunden werden 30% fällig. Bei

einer Stornierung, die weniger als 24 Stunden vor der geplanten Übergabe erfolgt, beträgt

die Stornogebühr 100% des Mietpreises, da in aller Regel keine so kurzfristige

Neuvermietung möglich ist. Bei Nichtabholung werden ebenfalls 100% des Mietpreises

fällig.

4. Mietdauer, Übergabe, Rückgabe

4.1. Mietdauer:

Die Mietdauer richtet sich nach dem im Vertrag vereinbarten Zeitraum. Ein Kalendertag ist

immer ein Miettag, egal wie viele Stunden das Fahrrad von einem Kalendertag gemietet

wurde. Die Überschreitung der bei Vertragsschluss angegeben Mietzeit um mehr als 30

Minuten ist verboten.

4.2. Übergabe und Rückgabe ohne Hol- und Bringservice:

Die Übergabe erfolgt an der bei der Buchung ausgewählten Anmietstation zur in der

Buchung ausgewählten Uhrzeit des Miettages. Die Übergabe erfolgt nur gegen Vorlage eines

Personalausweises. Die Rückgabe erfolgt am Ort der Übergabe. Der Mieter ist verpflichtet,

das Fahrrad bei Ablauf der Mietzeit bis zur bei der Buchung vereinbarten Uhrzeit

zurückzugeben.

4.3. Übergabe und Rückgabe mit Hol- und Bringservice:

Die Übergabe und Rückgabe erfolgt an dem bei der Buchung angegebenen Lieferort

und/oder nach Absprache mit dem Vermieter unter Tel. 04162 – 9133688 an einem Ort

innerhalb des jeweiligen Liefergebietes nach Wunsch des Mieters und entsprechend der

Konditionen des Vermieters. Der Mieter ist verpflichtet, das Fahrrad bei Ablauf der Mietzeit

in einem sauberen, vermietungsfähigen Zustand an diesem Ort zu übergeben. Das

Liefergebiet beschränkt sich auf das Alte Land mit den Ortschaften Jork, Cranz, Leeswig,

Neuenfelde, Königreich, Estebrügge, Ladekop, Steinkirchen, Mittelnkirchen, Guderhandviertel, Grünendeich. Alle anderen Ortschaften sind von der Lieferung

ausgeschlossen bzw. können separat unter rent@velopunkt.com angefragt werden.

5. Pflichten des Mieters

5.1. Umgang mit den Mietobjekten:

Der Mieter ist verpflichtet, mit den Fahrrädern und sonstigem Zubehör sorgfältig und im

Rahmen der üblichen Nutzung umzugehen. Der Mieter ist verpflichtet, sich an die StVO zu

halten und nicht freihändig zu fahren. Es ist dem Mieter untersagt, Umbauten oder andere

Eingriffe am Fahrrad vorzunehmen.

5.2. Diebstahl und Diebstahlsicherung:

5.2.1 Der Mieter hat das Fahrrad bei nicht Gebrauch Ordnungsgemäß, zweifach

abzuschließen. Einmal mit dem fest am Fahrrad verbauten Rahmenschloss und einmal an

einen fest verankerten Gegenstand anzuschließen. Sollte dies nicht möglich sein hat er für

eine andere sichere Verwahrung zu sorgen.

5.2.2 Bei Verlust oder Diebstahl des Fahrrads und / oder der Batterie ist der Benutzer

verpflichtet, dies Velopunkt innerhalb von 12 Stunden zu melden, den Fahrradschlüssel an

Velopunkt zu übergeben und eine Erklärung bei einem Velopunkt-Mitarbeiter

einzureichen. In diesem Fall ist der Mieter verpflichtet, einen Selbstbehalt von 500€ zu

zahlen.

5.2.3 Wenn der Benutzer den Verlust oder Diebstahl des Fahrrads nicht oder nicht

umgehend meldet oder wenn der Benutzer den Fahrradschlüssel nicht an Velopunkt

übergeben kann, ist der Mieter verpflichtet, eine Entschädigung von 500€ an Velopunkt zu

zahlen.

5.2.4 Wenn das Fahrrad nicht doppelt abgeschlossen ist und ein Vorfall eintritt,

einschließlich Vandalismus, Verlust oder Diebstahl, muss der Mieter einen

Fahrlässigkeitszuschlag von 300€ zahlen. Dieser Betrag wird zu den 500€ Selbstbehalt

hinzugerechnet.

5.2.5 Wenn Teile des Fahrrads fehlen oder gestohlen werden, ist Velopunkt berechtigt, dies

dem Mieter in Höhe des Selbstbehalts in Rechnung zu stellen.

5.2.6 Wenn das Fahrrad von der Gemeinde entfernt wurde, hat der Nutzer mindestens drei

Tage Zeit, um es persönlich bei der Gemeinde (Fahrrad-) Depot selbstständig abzuholen.

Alle Freigabe- oder sonstigen Kosten gehen zu Lasten des Benutzers oder des Mieters.

Nachdem das Fahrrad mindestens drei Tage im Depot verfügbar war, holt Velopunkt das

Fahrrad ab und kontaktiert den Mieter. Velo.Rent ist berechtigt, dem Mieter die damit

verbundenen Kosten, einschließlich der Freigabekosten in Rechnung zu stellen.

5.3. Schaden

5.3.1

Der Benutzer ist verpflichtet, Schäden aufgrund von Vandalismus an dem Fahrrad

innerhalb von 12 Stunden an Velopunkt zu melden.

5.3.2

Velo.Rent behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen die Kosten im Falle von

Verschleiß- und Beschädigungsschäden vom Mieter einzufordern, welche nicht bei

normalem Gebrauch zu erwarten sind.

5.3.3

Velopunkt und Velo.Rent behalten sich das Recht vor, den Zustand des Fahrrads zu

überprüfen. Der Mieter ist verpflichtet auf Verlangen von Velopunkt mit allen

erforderlichen Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten zusammenarbeiten.

5.3. Nutzungsverbote:

Die Nutzung ist insbesondere für folgende Fälle untersagt:

• Nutzung durch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ohne Begleitung von

Erwachsenen;

• zur Weitervermietung;

• zur Teilnahme an Rennveranstaltungen und dergleichen;

• zur Beförderung von weiteren Personen, insbesondere Kindern ohne entsprechenden

Kindersitz;

• zum Transport von Gegenständen mit einem Gewicht von mehr als 20 kg;

• die Nutzung unter Drogen- oder Alkoholeinfluss.

6. Haftung des Mieters, Kasko-Versicherung

6.1. Diebstahl/Beschädigung/Verlust:

Der Mieter haftet für Diebstahl und Beschädigungen am Fahrrad, soweit ihn auch nur leichte

Fahrlässigkeit trifft. Aktuell können wir Ihnen leider keine Versicherung der Fahrräder oder

des Zubehörs anbieten.

6.2. Bußgelder/Strafen:

Der Mieter haftet für alle im Zusammenhang mit seiner Nutzung des Fahrrades erhobenen

Bußgelder und Strafen. Dies gilt auch und besonders für solche, für die der Vermieter in

Anspruch genommen wird.

6.3. Schäden an Rechtsgütern Dritter:

Für alle Schäden an Rechtsgütern Dritter tritt die Haftpflichtversicherung des Mieters oder

dieser selbst ein.

7. Haftung Velo.Rent/Vermieter

7.1. Velo.Rent:

Jegliche Haftung von Velo.Rent wegen der Verletzung ihrer vertraglich geregelten Pflichten

ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit einschließlich von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit

der Vertreter und Erfüllungsgehilfen beschränkt. Nur für die Verletzung von Leben, Körper

und Gesundheit, bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und bei einer zwingenden

Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz haftet Velo.Rent auch bei leichter Fahrlässigkeit.

In diesem Fall ist die Haftung dem Umfang nach auf den Ersatz der vertragstypisch

vorhersehbaren Schäden begrenzt.

7.2. Vermieter:

Der Vermieter haftet im Zusammenhang mit diesen Verträgen in gleichem Umfang wie

Velo.Rent

8. Verschleißschäden, Reparaturen

Beim Auftreten von Schäden ist zwecks Durchführung der Vermieter unter Tel. Tel. 04162 –

91 33688 sofort zu benachrichtigen. Die Haftung des Vermieters für nicht vorhersehbare und

entfernt liegende Schäden ist mit Ausnahme von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit

ausgeschlossen, soweit durch den Schaden nicht eine Körperverletzung des Mieters

verursacht wird.

9. Verhalten bei Unfall

Der Vermieter ist bei jeder Beschädigung am Fahrrad sofort telefonisch unter Tel. Tel. 04162-

9133688 zu benachrichtigen. Anschließend ist dem Vermieter eine wahrheitsgemäße

schriftliche Darstellung über den Unfallverlauf zu geben. Der Mieter oder dessen Fahrer sind

verpflichtet, die Personendaten und Anschriften aller Unfallbeteiligten und Zeugen, ferner

Zeit, Ort und Straße des Unfallgeschehens sowie die amtlichen Kennzeichen der am Unfall

beteiligten Fahrräder festzuhalten. Bei Unfällen mit einem geschätzten Schaden von über

200,- Euro, Unfällen an denen andere Verkehrsteilnehmer beteiligt sind und Unfällen mit

Personenschaden ist immer die Polizei hinzuzuziehen.

10. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB gegen zwingendes Recht verstoßen

oder aus sonstigen Gründen unwirksam sein, so gelten dennoch die übrigen Bestimmungen

als vereinbart. Anstelle der unwirksamen Bestimmung(en) verpflichten sich die

Vertragspartner, jene gesetzlich zulässige Bestimmung als wirksam vereinbart zu

betrachten, die nach ihrem wirtschaftlichen Gehalt der ursprünglich vereinbarten

Bestimmung am nächsten kommen. Nebenabreden, Ergänzungen oder Änderungen dieser

Bedingungen sind nur in Schriftform gültig. Dies gilt auch für die Schriftformerfordernis.